Nicht viel los hier

Nicht viel los hier

„Ey, was geht?” Alles. Nicht viel. Jeden Tag. Spannung und spannendes. Abwechselung im Job. Und privat. Neue Leidenschaften. Und alte wiederentdeckt. Freie Zeit. Nur anders genutzt.

6 Dinge, die man einem Auswanderer nicht an den Kopf werfen sollte.

6 Dinge, die man einem Auswanderer nicht an den Kopf werfen sollte.

Auswanderer kennen sie alle, die berühmten Fragen von Freunden und Familie bei Feiern, bei Besuchen, per Telefon oder Mail. Unsere Freunde und Familien vermutlich nicht. Also hier sind sie, die 6 Dinge, die man einen Auswanderer nicht an den Kopf werden sollte.

  1. Elly Teratur: Lieber Heiko, lass mich als jemanden, der Euer Leben begleiten→

    • Heiko: Grundsätzlich ist der Umzug innerhalb Europas ähnlich einfach (oder kompliziert)→

  2. Paco vom Berg: Meine Lieblingsfrage: Und war das schwierig mit der spanischen Staatsbürgerschaft?

    • Heiko: Ich kenne da Leute, die haben JAHRE gebraucht, bis man→

  3. @derherrgott: Was mein Kanzler sagt. Freie Entscheidungen bringen - seltsamer Weise→

Weitere Kommentare

#twostadelsol 2015

#twostadelsol 2015

Nach mehr als fünf Jahren hat Frau Netzgefluester im letzten Jahr – quasi als Gemeinscahftsproduktion – das „Blogger und Twittertreffen“ an mich übergeben. Bereits im letzten Jahr riefen wir zum #twostadelsol und es kamen reichlich! Und weil es so schön war, gibt es in diesem Jahr wieder ein #twostadelsol.

  1. Paco vom Berg: Geht klar. Ich schau nur noch nach nen passenden Flug→

    • Heiko: Cool! Lass mich wissen ob ich Dich vom Flughafen abholen→

  2. @ChrisKremer1: Pick-up service from airport available?

    • Heiko: Leihwagen sind preiswerter als die Spritkosten für meinen Gurkenlaster :-)

  3. websternchen: Ich wäre auch gerne dabei! :-)

    • Heiko: Wie noch nicht die Nase voll von Spanien? :-) Na→

Weitere Kommentare

Nelson, ein Update

Nelson, ein Update

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Am 29.11.2014 fanden wir ein kleines fellnasiges Findelkind in einem schrecklichen Zustand vor unser Tür. Die Mutter, ein Streuner aus der Gegend, welche schon ein paar Wochen bei uns „Fressgast“ war, hat uns derdiedas Mini überlassen, wissend das sie wohl kaum ihr eigenes Überleben sicherstellen kann. So kam Nelson in unser Haus.

  1. Daniel Baezol: Hallo ihr beiden, toll zu sehen wie der kleine sich→

Load More