Seite auswählen

RowingCoach. Upgrade für die Rudermaschine.

RowingCoach. Upgrade für die Rudermaschine.

Vor einigen Monaten habe ich mir ja eine preiswerte gebrauchte Rudermaschine zugelegt und „rudere“ seit dem zwei bis drei mal die Woche so vor mich hin. Nachdem nun mein neues Ergometer die Trainingseinheiten aufzeichnen kann, wollte ich sowas in der Art auch für meinen Indoor-Rower und wurde in der App RowingCoach fündig.

RowingCoach wurde entwickelt um Rudereinheiten aufzuzeichnen, speziell für Outdoor-Ruderer finden sich GPS Aufzeichnung, zurückgelegte Distanz, SPM, Pace/500m, Puls, verbrauchte Kalorien und eine schöne einfache Auswertung und Historie. Die Schlagerkennung im Ruderboot funktioniert einfach mit dem iPhone, wer aber eine AppleWatch hat, kann auch Indoor-Rudermaschinen verwenden: nach einer kurzen „Lernphase“ erkennt die AppleWatch die Schläge sehr zuverlässig und präzise.

Die WatchApp geht dabei den gleichen Weg wie FITIV: die Trainingseinheit wird gleichzeitig auf das angeschlossene iPhone gespiegelt, so kann man, das iPhone entsprechend platziert, alle Werte des Trainings (SPM, Pace/500m, Puls und zurückgelegte Distanz) immer im Auge behalten.

Die Distanz wird in diesem Fall anhand der Schlagzahl geschätzt und umgerechnet, und da kommen wir schon zum wesentlichen Unterschied zu meiner Rudermaschine: der verbaute Computer misst einfach nur die Länge des abgespulten Gurtes um die Schlagzahl zu ermitteln und rechnet dieses intern anders um. Nach ein wenig Recherche und Auswertung alter Trainings, scheint der (von vielen Rudergeräten genutzte) Computer von einer Schlaglänge von 6.2 Metern auszugehen, während moderne Rudergeräte und eben auch die RowingCoach-App eine Schlaglänge von ca. 10.6m einrechnen – das entspricht dem Defacto-Standard der Concept2 Rudermaschinen. Also freut man sich erst mal über die neuen zurückgelegten Distanzen und höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten 😃.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase und einem Parallelbetrieb zum Computer an meiner Rudermaschine habe ich diesen mittlerweile entfernt und dort mein iPhone befestigt und nutze dieses ausschließlich für meine Rudertrainings.

RowingCoach integriert sich sich in Apple Health, Rudereinheiten werden also als Trainings gewertet und zählen auf meine Ringe an, die Einheiten können auf diverse Platformen hochgeladen werden und selbst ein iCloud Sync ist mit an Bord: falls man mehrere verschiede Telefone oder iPads für das Training verwenden will.

Die App RowingCoach kann kostenlos getestet werden (bis zu drei Trainings werden gespeichert und es gibt keinen Export zu anderen Platformen) und ist ansonsten sehr moderat bepreist: 1 Monat kostet 99 Cent, für drei Monate legt man 1,99€ hin und für ein Jahr zahlt man den Gegenwert eines Kaffee: 4,99€.

Über den Autor

Heiko

#BüroAmMeer #FolterkammerAmMeer #FotoforumAuf // Isst und kocht gern. Fotografiert hier und da. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herumtreiber (via Strava)

Bewegung (via Strava)