Select Page

Toast Hawaii.

Toast Hawaii.

Zutaten und Zubereitung
Toast Hawaii mit Sauce

Zutaten für den Toast

  • Frisches Kastenweißbrot oder Buttertoast
  • gekochter Hinterschinken (wenn möglich dickere Scheiben oder doppelt nehmen)
  • Gouda oder Emmentaler (Chester Schmelzkäse geht auch)
  • Ananasscheiben (gezuckert) aus der Dose
  • Gewürzketchup (am besten von Hela)
  • süßes Paprikapulver
  • Currypulver
  • etwas Butter
  • Cocktailkirschen

Zutaten für die Sauce

  • 150 ml Ananassaft (von den Ananasscheiben)
  • 150 ml Sahne
  • 1 EL Senf
  • etwas Salz

 

Zubereitung

Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen. Die Toastscheiben im Toaster (Stufe 1 oder 2) leicht toasten, so werden die Toasts nachher nicht matschig. Die Annanasscheiben in der Pfanne mit ein wenig Butter oder Biskin anbraten. Die gerösteten Toastscheiben leicht Buttern, anschliessend etwas dicker mit Curryketchup bestreichen und mit dem Kochschinken belegen. Jeweils eine Scheibe Annanas und eine Scheibe Käse auf den Schinken legen.

Die Toasts kommen jetzt in den Backofen und bleiben dort ca. 10 Minuten bis der Käse schön zerlaufen ist. Wer es etwas krosser mag, kann die Toasts noch etwas länger im Ofen lassen. Wenn die Toasts fertig sind, diese aus dem Backofen nehmen und mit süßem Paprikapulver bestreuen und mit Currypulver etwas nachwürzen. Zum Schluss eine Cocktailkirsche in die Mitte der Annanas platzieren.

Für die Sauce einfach den Saft der Annanas aus der Dose in einen Shaker geben, die Sahne und den Senf dazu und kräftig schütteln bis die Flüssigkeit schaumig wird. Gegegebenfalls mit etwas Salz abschmecken. Die Sauce anschließend über die Toast geben. Fertig.

Guten Appetit.

[monoslideshow id=61]

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

12 Comments

  1. DLensing

    Hallo Heiko,
    Man könnte nun eine Diskussion über die Cocktailkirsche führen.
    Ich persönlich finde sie, wenn es eine Künstliche ist, leider überbewertet.

    Eine kleine Abwandlung des Rezeptes könnte ich noch geben:
    Statt der gezuckerten Ananas nehme ich gerne eine frische Ananas mit der Schale, bestäube dann die ausgearbeiteten Ringe mit Puderzucker und lasse diese dann in einer jeißen Pfanne karamellisieren.

    Liebe Grüße
    Daniel

    Antworten
    • Heiko

      Ich finde ja das die Kirsche eben nach der ursprünglichen Idee dazu gehört, oder eben irgendeine andere Frucht um das Exotische zu unterstreichen. Aber das schöne am Geschmack ist ja, dass jeder einen eigenen haben kann! 🙂

      Wenn frische Ananas, dann wirklich mit Zucker zubereiten, sonst würde mir das etwas zu sauer werden. Die Idee mit dem karamellisieren finde ich gut! Eine schöne Variante.

      Antworten
  2. Elly

    Die Kirsche. Gib misch die Kirsche! Also für mich ist ja grundlegend, ob man ein Toast mit Schinken, Ananas, Käse isst (das ist dann ein Toast Schinken-Ananas-Käse) oder ein Toast mit Schinken, Ananas, Käse & Kirsche isst (das ist dann ein Toast Hawaii).

    Hach. Lecker. <3

    Antworten
    • Heiko

      Nur die Kirsche? Sie sind eine Naschkatze, liebe Elly! 🙂 Und ich kann nicht anders, als Ihnen zuzustimmen. Die Kirsche macht das Hawaii!

      Antworten
  3. NETZGEFLUESTER

    Wissen Sie, Herr Kanzler, schon alleine der Soße wegen, würde ich Sie vom Fleck weg ehelichen. Wenn Sie nicht schon vergeben wären….

    Antworten
    • Heiko

      Ja, die Soße rundet das ganze schön ab. Und was das Ehelichen angeht: nun, irgendwas ist ja immer. 🙂

      Antworten
  4. Der Applejünger

    Ich liebe Toast Hawaii.
    Nur eben ohne warmes Obst. Warmes Obst ist ekelhaft. Dafür kommt bei mir ein Kleks Mayo drauf. Und warmer Schinken ist auch fies. Den ersetze ich durch ’ne Frikadelle. Und zum Schluss lege ich noch eine Tomate und ein Blatt Salat drauf. Zur Krönung oben auf die Spitze noch eine Scheibe Toast und der Toast Hawaii a la Aj ist perfekt!

    Antworten
    • Heiko

      …was dann ja schon weniger Hawaii, sondern eher Eiffel-Style ist 🙂

      Schön Dich mal wieder zu „sehen“.

      Antworten
      • Heiko

        Was will uns der Autor damit sagen?

      • Der Applejünger

        Das ist mein neuster Service: „Think your comment“
        Du kannst dir einfach vorstellen, was ich geantwortet habe. Dürfte ja kein Thema sein, kennst mich ja schon ein paar Jahre… 😀

        (Nee ernsthaft: Keine Ahnung was passiert ist)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recent Posts