Select Page

Blitzdings.

Blitzdings.
Nach über drei Jahren Pause hat es mich geritten und ich beschloss mich wieder mehr meinem Lieblingshobby, der Fotografie, zu widmen. Da im Laufe der Zeit meine Ausrüstung über verschiedene Wohnungen verteilt oder durch Neuanschaffungen inkompatibel wurde, habe ich eine Art (technischen) Neuanfang gewagt. Und mir als erstes ein neues Lichtsystem zugelegt.

Neben diversen mobilen Lichtformern und -werfern von Metz konnte ich in der Vergangenheit auch auf das Studio eines befreundeten Fotografen zurückgreifen. Letzteres ist mir nun aufgrund der größeren räumlichen Distanz nicht mehr möglich, und so hat – neben dem Mangel an Zeit – auch der Verlust eine Studios zum langsamen Tod meines Hobbys geführt.

Jüngst immer wieder mit Bildideen konfrontiert reifte der Wunsch wieder anzufangen und nun habe ich mich durchgerungen einen Teil meines Wohnzimmers temporär zum Studio umzurüsten. Da ich auch gerne On Location fotografiere war auch schnell klar das eine halbwegs transportable Anlage mit moderater Leistungsaufnahme angeschafft werden muss. Gerne auch nicht all zu teuer da ich selten hohe Blitzfolgen benötige und auch kein harter Studioeinsatz zu erwarten ist. Dank moderner Digitaltechnik wie RAW-Fotografie beherrschbarem Weißabgleich und professionellen Workflows in Apple Aperture oder Adobe Lightroom ist hier eine preiswerte Lösung durchaus akzeptabel.

Ein kleines und preiswertes System von Interfit (ein OEM Hersteller für namhafte Marken im unteren Preissegment) mit zwei Blitzköpfen zu je 400WS machen den Anfang. Die Köpfe sind über 8 Blenden stufenlos regelbar mit proportionalem Einstelllicht ausgestattet. Also alles drin, drum und dran was man so braucht. Später soll, je nach Bedarf, noch ein 600-800WS Kopf für größere Lichtformer (Striplites, Oktoboxen) dazu kommen. Da mir der Kabelsalat auch ein wenig auf den Senkel ging wurde gleich auch ein Paket Funkauslöser-/Empfänger angeschafft.

So, jetzt fehlt noch ein passendes Hintergrundsystem und dann kann es losgehen. Erste Testprojekte habe ich bereits  halbwegs erfolgreich durchgeführt. Die Fläche im Wohnzimmer ist – bis auf die Deckenhöhe – ausreichend für die meisten Personenprojekte (Portrait, Beauty, Akt bzw. Teilakt) und wer weiss, vielleicht sieht man ja bald an den gewohnten Orten wieder Bilder von mir.

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

16 Comments

  1. Fairytalez1979

    Glückwunsch ! Freue mich, dass Sie Ihr Hobby wieder aufnehmen können 🙂
    Und schöne Motive haben Land und Leute ja garantiert zu bieten 😉

    Antworten
    • Heiko

      Ja, Land und Leute bieten einiges an Motiven. Wobei ich das „Land“ an sich nun nicht zu mir ins Domizil einladen werde. 😉

      Antworten
  2. Pssst!

    Herr Kanzler, wenn Sie den Flug löhnen, stehe ich für Portraits, Dessous und Teilakt zur Verfügung. Für mehr müssen Sie aber blechen. :mrgreen:

    Von wegen #moral #sitte #anstand *räusper*

    Antworten
    • Heiko

      Lady Pssst!, wie immer pragmatisch direkt. Ich kann dieses Angebot unmöglich ausschlagen. Allerdings müssen Sie ihre Dessous (Strings, Pants, Bodies, Negligés, High Heels, halterlose Strümpfe) schon selbst mitbringen :mrgreen:

      Antworten
      • Pssst!

        Wie, und Sie wollen Fotograf mit adäquatem Equipment sein? Hr. Kanzler, DAS kostet! :mrgreen:

  3. Cassy

    Wow! Das sieht ja richtig professionell aus. Obwohl ich ab „halbwegs transportable Anlage“ kaum mehr ein Wort verstanden haben. Und für deine Personenprojekte hast du ja mehr als genug Auswahl vor der Tür. 😉

    Antworten
    • Heiko

      Vielfalt hat noch nie geschadet, liebe Cassy. 😉

      Antworten
  4. Der Applejünger

    Hey, wir sollten uns zusammentun. 😀

    In mir brütet auch schon seit Monaten eine vernünftige Blitzanlage zu kaufen. Bisher habe ich mir beim Kameradealer meines Vertrauens immer ein Hensel-Blitzdings geliehen.

    Ich stehe ja tierisch auf deine Leica. (Manchmal ärgere ich mich, mir nur eine profane Nikon -wenn auch eine D200 -gekauft zu haben.)
    Ich bin nur erstaunt, dass es für deine Leica einen WLAN-Aufsatz gibt. Das macht deine Leica ja fast unwiderstehlich. 😛

    Antworten
    • Heiko

      Ich habe überlegt ob ich Elinchrom, Hensel oder evtl. Bowens zulege. Aber irgendwie war mir das für ein paar Projekte zwischendurch „to much“, es wären ja eh auch nur 200WS Köpfe gewesen.

      Und eine Leica ist so unwiderstehlich wie ein Produkt von Apple. Glaub mir. 😉

      Antworten
      • Der Applejünger

        Ich glaub´s dir. ^^

        Irgendwann… Ich schwöre, irgendwann… Hach… Leica…

      • Heiko

        Einfach in den Store gehen, anfassen und erfahren.
        Die Optiken sind einfach das wunderbarste was einem Fotografen passieren kann.

      • Der Applejünger

        Wuuuääähähähä… *das messer ins herz ramm und rumbohr*

        Ich durfte bei meinem Kameradealer mal ´ne Leica M7 á la Carte mit APO-Summicron-M 90mm ausprobieren.

        Ich habe kurz überlegt, meinen gesamten Besitz zu veräussern um diese Kombi besitzen zu können. 🙁 😀

        Ich hätte die Kombi sogar lieber als JEDE Hasselblad.

  5. Coralita

    Sieht gut aus! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Auffrischen und Wiederentdecken!
    Fotografengrüße,
    Coralita

    Antworten
  6. DeserTStorM

    Hm sehr schön 🙂

    Auch wenn der Artikel ein wenig älter ist, was sind denn die bekannten Stellen für deine Fotos? 🙂

    Antworten
    • Heiko

      Wenn es was zu sehen gibt, werde ich es hier kundtun 😉

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ich bin wieder da. Mit leichtem Gepäck. | heiko kanzler | it's a simple life. - […] einigen Monaten habe ich dann auch meine betagte Blitzanlage in den Ruhestand geschickt und bin komplett auf das GODOX…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram