Select Page

Und wieder zurück…

Und wieder zurück…

Wer hier schon länger mitliest, wird sich vielleicht noch an meinem Umstieg von iOS auf Android erinnern. Hauptgrund war damals die Anschaffung einer Pebble Smartwatch, die schon ganz gut mit dem iPhone funktionierte, aber erst auf einem Android-Handy zur vollen Leistung erblühte. Als ich dann eine Zeit lang mit einem Samsung sehr gut klar kam, habe ich mit eine Motorola Moto 360 angeschafft und später auch ein Huawai P9 welches mich nicht zuletzt mit der Leica-Kamera ziemlich angefixt hat.

Und jetzt bin ich doch wieder zurück auf das iPhone gewechselt. Wir kam es dazu?

Meine bessere Hälfte spekulierte seit einiger Zeit mit einem Fitness-Tracker der ihre geliebte Pebble Time ablösen sollte. Immer mehr kristalisierte sich heraus, dass der Funktionsumfang einer Apple Watch für ihre Zwecke mehr als ausreichend ist, da ihr als modebewusster Frau die damaligen Tracker auch alle nicht so wirklich gefallen haben.

Es soll also sein das ich meinem lieben Freund Kai so durch die Straßen von La Linea flaniere und in der Auslage eines Second Hand Elektronik-Ladens eine wunderschöne Apple Watch Sport in Gold mit elfenbeinfarbenen Armband sehe. Da ich es liebe, meine Frau zu überraschen habe ich die Uhr und gleich ein gebrauchtes iPhone 7 als Ersatz für ihr defektes iPhone 6 angeschafft.

Warnung! Wenn ihr überlegt eine gebrauchte Apple Watch zu kaufen, stellt sicher das die iCloud Aktivierung entfernt wurde! Andernfalls habt ihr 40 Gramm hübschen aber unbrauchbaren Schrott gekauft. Entgegen aller Meinungen im Internet lässt sich die Watch nicht so einfach „unlocken“ wie es einem gern erklärt wird!

Wir hatten leider genau dieses Problem mit der Uhr meiner Frau. Ich habe erfolglos versucht auf diverse Arten die entsperrt zu bekommen, am Ende konnten wir dann über den Verkäufer den ursprünglichen Eigentümer ausfindig machen, der die Uhr dann aus seinem iCloud-Konto entfernt hat.

Nachdem ich einige Zeit bei Gabi die Apple Watch im Einsatz gesehen hatte und auch ihre Uhr ganz schick fand (das Gold ist, gerade mit den diversen Schmuckarmbändern die sie sich angeschafft hat, ein echter Hingucker) und auch noch meine Freundin Mandy mit einer Apple Watch in Rose Gold am Handgelenk auftauchte, reifte in mir immer mehr der Wunsch meine mittlerweile defekte Motorola (die erste Serie litt unter einem expandierenden Akku der von hinten gegen das Display drückt und später das Gehäuse aufdrückt) gegen eine Apple Watch auszutauschen. So ich denn eine schicke auf dem Gebrauchtmarkt finde, da ich die schwarzen und silbernen Aluminum-Versionen der Apple Watch Sport nicht leiden mag und die deutlich teuere Apple Watch in Edelstahl seltener verkauft wurde.

Nach einigen Wochen des gelegentlichen stöberns und suchens fand ich bei eBay eine schicke Apple Watch Serie 1 in Edelstahl mit braunem Leder-Armband und „sehr gutem Zustand“ zu einem akzeptablen Preis, machte einen Preisvorschlag und wurde mich schnell mit dem Verkäufer einig. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und dem Verkäufer direkt (und zwei mal) mitgeteilt das er darauf achten möchte dass das iCloud Activation Lock von der Uhr entfernt wird, da ich die Uhr sonst nicht verwenden kann und zurückschicken müsse.

Gottseidank war der Verkäufer sehr geduldig und hat mir mehrfach versichert, er wisse was er tue :-).

Die Migration von Android zu iOS war übrigens erstaunlich einfach schmerzlos, da Apple mittlerweile eine Android App „Move to iOS“ anbietet, welche das aufsetzen eines neuen iPhones aus einem Android Handy erlaubt. Nur meine WhatsApp Charts konnte ich leider  nicht kopieren, da die Backups zwischen iPhone und Android nicht kompatibel sind. Hier gibt es zwar Anbieter von Hilfsprogrammen, aber das Geld habe ich mir gespart.

Eine Woche später kam auch meine Apple Watch an und sie war, ganz wie der Verkäufer es geschildert hat, in einem exzellenten Zustand und quasi original verpackt. Sogar die Schutzfolien auf dem Armband und der Ladeschale waren noch drauf!

Warum der Sinnungswandel?

Viele meiner Kritikpunkte gelten für mich immer noch: die Apple Watch hat kein „always on“ Display und gerade in der schwarzen Sport Edition finde ich den dunklen toten schwarzen Kasten am Handgelenk nicht sonderlich attraktiv. Auch stört mich immer noch der Gedanke, das man auf die von Apple angebotenen Ziffernblätter beschränkt ist.

Die goldenen Sport Versionen aber, wie auch die reguläre Apple Watch und Apple Watch Edition, sehen mit ihren Gehäusen doch wertiger aus als ich es mir vorgestellt habe – man sieht sie einfach nur zu selten „in freier Wildbahn“, da sie schlicht deutlich teurer sind und nicht so häufig verkauft wurden.

Was die begrenzte Auswahl an Ziffernblättern angeht, so hat sich für mich herausgestellt, das vorinstallierten und umfangreich konfigurierbaren Anzeigen genau meinem Geschmack entsprechen und ich diese und ähnliche Anzeigen die Jahre davor auf meiner Motorola verwendet habe.

Bei Gabi habe ich in den letzten Monaten erlebt, wie Fitness/Aktivitäts-Tracking und -Motivation in das Gesamtsystem integriert sind und auch von ihr aktiv genutzt wurde. Ich habe versucht, ähnliches mit meiner Moto und dem Androiden hinzubekommen, aber das Erlebnis ist ein Anderes und nicht vergleichbar mit dem sanften tappen auf meinem Handgelenk, das mich daran erinnert mal eine kurze Pause zu machen und für ein paar Minuten aufzustehen und vielleicht auch gleich ein paar Schritte zu gehen um mein Bewegungsziel nicht aus den Augen zu verlieren.

So, jetzt gehe ich mal schicke Armbänder shoppen… 🙂

 

SaveSave

SaveSaveSaveSave

SaveSave

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram