Select Page

Pikantes Rindergulasch

Pikantes Rindergulasch

So Jungs, Butter bei die Fische. Oder besser gesagt: in die Pfanne. Die dicken Dinger haben wir im Griff, jetzt werden wir zum Muttersöhnchen. Und das ist gut so. Versuchen wir es mal mit einem klassischen Gulasch. Saftig und zart das Fleisch, pikant und knackig das Gemüse. So haben wir es doch gern.

Ein Gulasch gehört zu den typischen Sonntagsessen die meine Mutter immer schon am Samstag vorbereitet hat. Ein Stück Kindheitserinnerung, an das ich mich bisher noch nicht selbst herangewagt habe. Warum auch immer, bei den Schmorgerichten habe ich bisher keine glückliche Hand bewiesen. Dabei ist es mit ein wenig Geduld kinderleicht.

Rezept für 4 Frauen, 2 Kinder oder einen Mann.

[col grid=“2-1 first“]Zutaten:

  • 600g Rindergulasch
  • 400g Schalotten
  • 2 rote Paprikaschoten
  • Butterschmalz
  • 1 kl. Dose Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein
  • 400 ml Brühe
  • ½ TL Kümmel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 2 Prisen Majoran
  • 2 Prisen Paprikapulver
  • 2 Prisen Cayennepfeffer

[/col][col grid=“2-1″]
Küchenwerkzeug:

  • Kochmesser
  • Bräter / ausreichend großer Topf mit Deckel
  • Zwei Schüsseln für die Schalotten und Paprika
  • Pfannenwender

 

[/col]

Der Ablauf

Gekocht wird in drei aufeinander folgenden Phasen. Die eigentliche Zubereitungszeit liegt bei ca. 45 Minuten, an Kochzeit muss man allerdings gut 2 Stunden einplanen, je nach Fleisch- und Gemüsemenge. Ein Gulasch schmeckt auch frisch gekocht sehr gut, aber wenn es einen Tag ziehen konnte, dann ist es noch mal intensiver. Empfehlenswert!

Zum Gulasch passen am besten Nudel oder Kartoffeln und ein kühles Bier.

Zubereitung

Als erstes werden die Schalotten von der äusseren, trockenen, Schale befreit. Größere Schalotten werden gegebenenfalls halbiert, sie sollten ungefähr die Größe der Fleischstücke haben. Die Schalotten werden nun im Bräter mit etwas Butterschmalz goldbraun angedünstet. Schalotten aus dem Bräter nehmen und beiseite legen.

Die Paprika werden geviertelt, von weißem Fleisch und Kernen befreit und in Würfel geschnitten, hier auch wieder grob an der Größe der Fleischstücke orientieren. Die Paprika auch mit Butterschmalz gemächlich bei mittlerer Hitze anbraten, sodass sie Röstaromen entwickeln. Die Paprika aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch würfeln, die Zitronenschale vorbereiten und den Kümmel mit dem Messer zerkleinern und mit den restlichen Gewürzen vermengen.

Das Rindfleisch im Bräter bei starker Hitze im Butterschmalz portionsweise gut anbraten. Nie zuviel Fleisch im Bräter halten, da sonst zuviel Saft austreten kann und das Fleisch nur gekocht wird. Jetzt die Schalotten dazu geben, Tomatenmark hinzufügen und anrösten lassen. Mit dem Wein ablöschen und fast verkochen lassen. Jetzt die Gewürze zufügen und mit der Brühe auffüllen. Temperatur reduzieren und bei geschlossenem Deckel gut 1,5 Stunden garen lassen.

Nun die Paprika hinzufügen und noch mal eine weitere Viertelstunde kochen lassen. Sollte die Sauce noch nicht sämig genug sein, gegebenenfalls ohne Deckel etwas einkochen.

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

2 Comments

  1. Der Applejünger

    Nenn mich Macho, aber ich bin der Meinung, alles was aufwändiger als ein Würstchen mit Senf ist, gehört in Frauenhände…

    …dachte ich bis vor ein paar Sekunden.

    Aber da ich ein Gulasch-Fan bin und das Rezept da oben lecker aussieht und relativ einfach zu machen scheint, werde ich mir in meiner Küche mal ein wenig Terrain zurück erkämpfen. 😀

    Antworten
    • Heiko

      Also wenn ICH das ganz gut hinbekomme, wirst Du das auch schaffen. Und mach es schön scharf. Also das Gulasch. Nicht die Dame, die normalerweise Deine Küche okkupiert. 🙂

      Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram