280 SL, die alte Lady

Seit einigen Jahren nun träume ich von einem automobilen Klassiker, einem Oldtimer. Mein Herz hängt an Zuffenhausen, aber auch die Stuttgarter bauten früher schöne Autos. Und so sollte es sein, dass sich die Waage immer mehr Richtung SL neigte. Eine Pagode rückte ins Visier, war aber finanziell weit über dem was ich mir so vorstellen wollte. Und konnte.

Mal wieder in meiner Hochphase des Verlangens wurde eine Auswahl auf gut erhaltene SL aus den Baujahren 1975 bis 1980 ins Auge gefasst. Und plötzlich war mir das Glück hold: ein 280 SL (Modell R 107) aus dem Jahr 1979. 3 Vorbesitzer spulten 613.000 KM auf der Uhr ab. Mit dem ersten Motor! Vollständig original stand er da, mit einer bezaubernden Vergangenheit voller Sehnsüchte. Tiefrot metallic mit heller Lederausstattung. Ein Traum auf Rädern der auch schon 2009 in der Auto Bild Erwähnung fand.

Ein dicker Ordner mit Rechnungen, zwei komplett von Mercedes durchgestempelte Wartungshefte und positive Signale aus der 107er Community gaben den Rückhalt für die Entscheidung. Am Samstag dann hingefahren, den Wagen angeschaut, gefahren und verliebt. In diese alte Lady hals über Kopf verliebt. Der komplette Gegenentwurf zu meinem Boxster. Ruhig und souverän zieht der Roadster auf der Landstraße, angetrieben von einem 185 PS starken 2.8 Liter Reihensexzylinder, seine Bahnen. Kein Kurvenräuber, eher selbstbewusst und ruhig. Und wenn es mal flotter sein soll, so geht die Lady völlig unaufgeregt in knapp 9 Sekunden auf die 100 km/h zu und verweist bei gut 200 Sachen noch so manchen Vertreterdiesel in die Schranken.

Jetzt geht es in die weitere Bestandsaufnahme. Technisch und auch optisch muss noch einiges gemacht werden und auch das Verdeck mit seinen nach über 30 Jahren erblindeten Kunststofffenstern wird gegen ein neues in hellbeige getauscht. Ferner möchte ich das original(!) Radio gegen ein etwas moderneres tauschen: ein altes Becker DTM mit Navigation aus dem Jahr 1995 mit Wechslersteurerung für einen iPod soll rein. Neue Lautsprecher dann noch in die original Einbauorte und ein Subwoofer unter der hinteren Gepäckablage.

Gefahren werden soll der Wagen. Wenn möglich jeden Tag. Touren, Langstrecke, Urlaub. Keine Schonung! Das Auto gehört auf die Straße. Nicht auf Hochglanz totrestauriert in dunklen Garagen vor sich hindarbend. Nein! Mit Patina strahlend schön im Verkehr…

 

Update 22.08.2012: Die Lady ist jetzt fast vier Wochen bei uns und mittlerweile gut 2500 Kilometer abgespult. Jetzt geht es zum Sattler, die Türen werden neu aufgebaut und anschliessend in die Werkstatt, Kopfdichtung tauschen und Zylinderkopf planen.

Endziel: wir wollen gemeinsam die Million knacken! 

Die alte Lady auf Instagram:

Weitersagen