Select Page

Think. Different.

Think. Different.
„…You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them.
About the only thing you can’t do is ignore them.
Because they change things…“

Einfach weil mir mal wieder danach war. Weil mir Mainstream gerade mächtig auf den Sack geht. Populismus heute angesagt ist. Meinungsmache auf Kosten Anderer. Da hab ich keinen Bock drauf.

Ich bin ich. Und ihr? Wer seid ihr?


Here’s to the crazy ones.
The misfits.
The rebels.
The troublemakers.
The round pegs in the square holes.
The ones who see things differently.
They’re not fond of rules.
And they have no respect for the status quo.
You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them.
About the only thing you can’t do is ignore them.
Because they change things.
They push the human race forward.
And while some may see them as the crazy ones,
We see genius.
Because the people who are crazy enough to think
they can change the world,
Are the ones who do.

An alle, die anders denken:
Die Rebellen,
die Idealisten,
die Visionäre,
die Querdenker,
die, die sich in kein Schema pressen lassen,
die, die Dinge anders sehen.
Sie beugen sich keinen Regeln,
und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo.
Wir können sie zitieren,
ihnen widersprechen,
sie bewundern oder ablehnen.
Das einzige, was wir nicht können,
ist sie zu ignorieren,
weil sie Dinge verändern,
weil sie die Menschheit weiterbringen.
Und während einige sie für verrückt halten,
sehen wir in ihnen Genies.
Denn die, die verrückt genug sind zu denken,
sie könnten die Welt verändern,
sind die, die es tun.

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

22 Comments

  1. Der Applejünger

    Yeah.

    Nach diesem Werbespot hätte man die gesamte Werbespot-Industrie schliessen können.

    Alles ist gesagt worden. Alles ist erreicht worden. Besser geht´s nicht.

    Antworten
    • Heiko

      Sie hat es versucht, nur halt nicht sonderlich erfolgreich geschafft. Aber bei Apple ist es wie bei Porsche: nicht die Produkte werden verkauft, sondern ein Blick in die Lebenseinstellung in die solche Produkte passen.

      Antworten
  2. Der Applejünger

    Ach so:

    Ist das eine Aufforderung, „UNSERE“ Werbespots zu zeigen???

    Antworten
    • Heiko

      Wir können da gerne eine Serie raus machen. Ich hätte da noch so ein oder zwei wirklich gute Spots die mich beeindrucken (zwei finden sich ja schon hier „Eintagsfliege“ und „Advertising is calling“.

      Antworten
  3. Mark Tomlinson

    This ad always made me think of something Disney would make or the Mad men.

    Antworten
    • Heiko

      It’s just an Ad, but the words are wisely chosen.

      Antworten
  4. Windowsbunny

    Ich bin ich, und immer gegen das für was der Applejünger ist, meistens egal ob er dabei rebellisch oder mitlaufend ist … 😉

    Antworten
    • Heiko

      Ich brauche Windows. Wirklich.
      Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken.

      Antworten
  5. Pssst!

    „Wer bin ich?“ ist die entscheidende Frage, die sich jeder Mensch stellen solle. Wer konsequent den Weg der Selbsterforschung (Self-Inquiry) geht, erkennt früher oder später, dass das mit dem eigenen Körper identifizierte Ich eine Illusion ist. Hinter dem Ego-Selbst zeigt sich dann das wirkliche Selbst. Im Herzen.
    (Maharshi/“Sei, was du bist!)

    Wer ich bin? Eine gute Frage. Der Weg meiner Selbstforschung ist noch lange nicht abgeschlossen. Es gilt nicht unbedingt aus der Sklaverei des Mainstream-Booms auszubrechen, dennoch sollte man das höhnische Lachen der anderen ignorieren, weil man vielleicht ein wenig anders ist. Oder besser noch, genau diese mit einem Lächeln strafen, weil sie alle gleich sind?

    Ein schöner Beitrag, Herr Kanzler, der mich zum Nachdenken und Philosophieren animiert. Danke.

    Antworten
    • Der Applejünger

      Frollein Pssst!?? Was das anni… animinie… onaminie… (egal, du weißt, was ich meine) angeht: Darf ich dabei zugucken??? *lechz*

      Antworten
      • Pssst!

        noch besser appleschatz, du darfst sogar am 30.10. partizipieren! 😉

      • Heiko

        Ich freu ich drauf Euch beide am 30.10.2010 beim philosophieren zuzuschauen. :mrgreen:

    • Heiko

      Es ging mir ja auch nicht um die konkrete Selbstfindung. Sonst könnten wir ja gleich „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“ von David Precht hier rezensieren (übrigens ein amüsantes Werk)

      Liebe Lady Pssst!, der Teilsatz in der Frage „…, genau diese mit einem Lächeln strafen, weil sie alle gleich sind?“ trifft es doch genau.

      Ich bin Ich.
      Punkt.

      Und ein wenig Mainstream ist ja auch schön. Denn ohne ihn hätten wir ja auch nichts aus dem wir ausbrechen könnten.

      Antworten
  6. Sonia

    Ich mag diese Werbung ja sehr! – allerdings wage ich zu bezweifeln, dass derjenige, der ein Apple-Produkt braucht, um sich den „I think different“-Anstrich zu geben, einer von denen ist, die in der Werbung auftauchen…Den Underdog-Freak-Genie-Anstrich gibt es nämlich nicht in Serie sondern immer nur ein Mal:-)

    Für alle A-Jünger: nicht traurig sein. Es ist ganz einfach. Einfach NICHT Labels mit der eigenen Identität verwechseln und statt dessen großartige Dinge mit den A-Produkten tun, die dann die Welt wissen lassen, dass man kein A-Jünger sondern ein Nischenfreier Hero ist 🙂
    Viele Grüße!

    Antworten
    • Sonia

      ..ich meinte übrigens jetzt hier niemanden persönlich aus dieser Runde, nur so zur Info:-)

      Antworten
    • Heiko

      Appleleptiker sind nischenfreie Heros. Sie geben einen Scheiss auf Mainstream und machen ihr eigenes Ding. Zumindest gilt das für die Appleleptiker die ich so kenne 😉

      Ich persönlich würde auch nicht unbedingt davon reden das man sich einen „I think different“ Anstrich gibt. Die Werbung sollte damals auch keine Neukunden ansprechen sondern Bestandskunden in ihrer Wahl bestätigen.

      Der ironische Seitenhieb (der damals so ziemlichen jedem Werbespot von Apple inne lag) kam in Deutschland leider nicht so rüber: in USA hat damals Erzrivale IBM Werbung mit dem Slogan „Think!“ gemacht. Apple konterte mit „Think different.“

      Antworten
  7. Ducky

    „Erwachsen? Was heisst das schon?
    Vernünftig? Wer ist das schon?
    Ich bin ich und du bist du!
    Das ist alles was ich weiß!
    Du bist jung und ich bin alt,
    aber was kann das schon bedeuten?“

    Das Zitat sagt eigentlich alles, i think so!

    Antworten
  8. Judy

    So oft, wie ich Appleprodukte mittlerweile sehe (und nicht nur iPods und iPhones) ist das bald Mainstream 😉

    Antworten
  9. Malta Girl

    Oh wie ich da Judy recht geben muss. Alle laufen nur noch mit Applezeug rum. Ich finde es langsam wirklich einen Hype!

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der AppleJünger zum Thema » There is the moment you know you want one… - [...] Heiko hat angefangen. Ich mache mal weiter. [...]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram