Versionen.

Die Eye-Fi Karte wird in drei Kapazitäten (2, 4 und 8 GB) vertrieben. Alle Karten können JPG erkennen und hochladen,  die „Video“-Versionen sind zusätzlich auch für den Einsatz ein Camcordern gedacht. Die 8GB starke Pro X2 ist dann auch in der Lage Kamera-RAW zu übertragen und unterstützt Ad Hoc Verbindungen.  Zusatzfeatures sind Geotagging, Online Sharing welche entweder schon zur Karte gehören (Eye-Fi Geo, Explore Video und X2) oder zusätzlich erworben werden können.

Fazit.

Nachdem die Karte meine anfänglichen Bedenken zügig und zweifelsfrei beseitig hat, habe weitere Karten gekauft und diese tun zuverlässig in meinen Reportagekameras ihren Dienst.

Die Aktivierung und Konfiguration über einen Eye-Fi-Server mag verwirren, aber die eigentliche Anwendung klappt reibungslos und wie erwartet. Sofern die eigene Kamera zu den unterstützten Modellen gehört ist die Eye-Fi ein echter Tipp für alle, die auf Kabel verzichten wollen und sich über die Geo-Information im Bild freuen.

Bezugsquellen.

Die Eye-Fi SDHC Karte kostet je nach Kapazität (2, 4, 8 GB) und Funktionsumfang zwischen 50€ und 150€ und ist im Fachhandel, z.B. bei Gravis sowie im Versandhandel erhätlich, u.a. im Polarshop (via Amazon):

[amazonshowcase_f535012236ce23a71cee8b55f293caa5]