Select Page

Terror. Warteschleife.

Terror. Warteschleife.
Der Support versteckt sich hinter einer „kundenfreundlichen“ 01805-Nummer zu 12 Cent die Minute. 1und1 bietet ja – ganz Kundenorientiert – auf der Website im „Controlcenter“ für jeden Sachverhalt eine eigene Durchwahl an und ich wähle die Ziffern für allgemeine Fragen zum Vertrag und der Kündigung eines eben solchen.

Die ca. 120 stellige Rufnummer noch einmal kontrolliert und schon begrüßt mich eine sympathische Stimme bei der 1und1 AG und beginnt gleich damit die Vorzüge des Dienstleisters zu aufzuzählen. Hallo? Ich bin kein Neukunde und dies ist auch keine Neukunden-Durchwahl. Übrigens, so ermahnt mich die Stimme, kann ich viele Fragen auch direkt über mein Controlcenter erledigen. Wo ich wohl diese Rufnummer her habe? Aus dem Impressum des wöchentlichen Flugblattes der örtlichen Feinstrick- und Häkelgruppe wohl kaum!

Aha! Man scheint mit verstanden zu haben. Das Band endet und beginnt mit einem weiteren wichtigen Hinweis. Er ist so wichtig das man mir das auch gleich ankündigt: „Achtung, es folgt ein wichtiger Hinweis!“. Die Kohle rieselt nur so durch die Leitung. Jetzt beginnt die (mir nicht mehr ganz so sympathische) Stimme zu erklären welche Rufnummern 1und1 für die verschiedenen Belange eines Anrufers anbietet und wie einem dort geholfen werden kann. Man erinnere sich daran das ich eine solche Direktdurchwahl – welche nur Vertragspartnern im Controlcenter zur Verfügung stehen – angerufen habe!

Glatte drei Minuten später habe ich als langjähriger Kunde auch verstanden was 1und1 für mich alles tun kann und ich werde gefragt ob ich mich per Tonwahl durch das Menü hangeln möchte. Ich drücke eine beliebige Taste (warum ermahnt mich die Stimme nicht noch sicherheitshalber das die „rote Auflegen-Taste“ nicht zu den „beliebigen Tasten“ gehört?) und schon lande ich im Hauptmenü. Natürlich beginnt die Stimme mit Punkt 9 („Haben Sie Fragen zur Lieferung Ihrer DSL-Hardware?“) und zählt abwärts bis zu Punkt 1 – welcher natürlich der von mir gewünschte ist: „Haben Sie Fragen zu Ihrem Vertrag oder einer Kündigung?“ … Klar habe ich die, sonst hätte ich ja nicht genau DIESE Durchwahl „zu Fragen rund um Ihren Vertrag oder Kündigungen“ – so wie es in meinem Contolcenter steht – gewählt!

Vor meinem geistigen Auge tauchen Bilder einer Bombardierung des Firmensitzes der 1und1 AG in Montabaur auf. Wo sind die Taliban eigentlich wenn man sie mal braucht?

Flux die 1 gedrückt und eilig die Vertragsdaten auf den Bildschirm geholt – die Callcenter-Agents mögen es nämlich nicht wenn man die Daten nicht zur Hand hat. Kurz gewartet und schon ertönt eine freundliche Dame am anderen Ende der Leitung. Sie teilt mir bedauernd mit das alle Plätze zur Zeit besetzt wären und man mich bittet zu einem späteren Zeitpunkt noch mal anzurufen. Verblüfft lausche ich dem Nachklang ihrer Worte und schon tönt das Besetztzeichen aus dem Telefonhörer.

Einfach Aufgelegt!

Update: Nach Willen von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) und Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) soll dies bald Vergangenheit sein. Also nicht die Inkompetenz der Callcenter, sondern die überteuerten Warteschleifen. Ein wenn auch nur schwacher Trost.

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

6 Comments

  1. Windowsbunny

    Ja, ich hatte da auch gerade letzte Woche jemanden dran der keine Ahnung hatte, ich hab auch nur 20 Minuten gewartet. Schön ist auch. „Sie werden jetzt verbunden…“ und dann fängt die Warteschleife von vorne an …

    Antworten
    • Heiko

      Und man darf diese Leute NICHT erschießen oder so. *gna*

      Antworten
  2. DeserTStorM

    Stimmt da kam erst was im TV von wegen das man erst zahlt, wenn man wirklich mit jemandem spricht. Wenigstens etwas.

    Aber ich hatte das Problem auch schon, manchmal nervt es wirklich tierisch bis man mal jemanden ran bekommt. Kleiner Tipp, garnichts drücken 😉 Viele der „Geräte“ gehen dann von einer Behinderung aus und stellen direkt durch. Das gleiche klappt mit undeutlich sprechen, nach dem 3. mal wird verbunden 😉

    Antworten
    • Heiko

      Ich drücke schon lange keine Tasten mehr. Warte bis da ein Mensch ans Telefon kommt. ISt immer noch billiger als sich stundenlang durch Menüs zu hangeln

      Antworten
  3. Lauffrau

    Ich nehme übrigens seitdem immer die Nummer des freundlichen Herren, der bei uns mal angerufen hat, um uns etwas anzudrehen (was Chefin dann auch erstmal genommen hat und ich dann kündigen musste – aber das ist ein anderes Thema).

    Ich weiß nicht wieso er seine Nummer hinterlassen hat, aber wenn ich die Nr. anrufe wundern sich zwar alle, aber ich werde persönlich (und nicht durch Tastendruck) mit der richtigen Stelle verbunden (von denen ich mir jetzt immer die Durchwahl angeben lasse – mit Namen!!!)

    Seitdem funktioniert das mit denen ganz gut! 🙂

    Antworten
    • Heiko

      Früher, als die kostenpflichtigen Nummern noch nicht so weit verbreiten waren, habe ich mich auch immer mal gerne „verwählt“. Heute geht das leider nicht mehr so gut. Da sind solche Nummern wie Du sie da hast, schon echt Gold wert!

      Antworten

Leave a Reply to Heiko Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.