Select Page

Zurückbleiben bitte.

Zurückbleiben bitte.
Drängler und Nörgler gibts auch in der U-Bahn. Beim einsteigen stehen diese Leute stets vorne in der Schlange; wenn nicht, dann drängeln sie sich auf den Platz den andere Wartende für die Austeigenden gemacht haben.
Beim einsteigen haben es die Drängler dann plötzlich nicht mehr so eilig: gemütlich wird in den Waggon geschlendert und in der Tür stehend nach einem passablen Sitzplatz gespäht. Der Aufruf „Zurückbleiben, bitte“ schindet keinen Eindruck auf sie, auch die Tatsache das noch andere Fahrgäste auf dem Bahnsteig stehen, lässt sie kalt. Nach endloser Zeit wurde endlich ein schöner Fensterplatz erspäht und nun dürfen auch die anderen Fahrgäste einsteigen. Sofern sie noch schnell genug durch die sich schliessende Automatiktür hechten können…
Zwei Stationen weiter springt dann unser Drängler wieder auf, richtet seinen Anzug und die Krawatte und erkämpft sich unter Protest der anderen Fahrgäste („Wir wollen auch hier raus“) wieder den vordersten Platz an der Tür. Der Zug hält, die Tür wird geöffnet und unser Drängler, welcher jetzt wieder alle Zeit der Welt hat, muss sich in der Tür stehend erst mal orientieren. Weitere Fahrgäste sind ihm wieder egal und es kommt wie es kommen muss: ER schafft es noch rechtzeitig auf den Bahnsteig, für die anderen Fahrgäste heisst es: „Zurückbleiben bitte.“
IM Waggon…

Zurückbleiben bitte.

Drängler und Nörgler gibts auch in der U-Bahn. Beim einsteigen stehen diese Leute stets vorne in der Schlange; wenn nicht, dann drängeln sie sich auf den Platz den andere Wartende für die Austeigenden gemacht haben.

Beim einsteigen haben es die Drängler dann plötzlich nicht mehr so eilig: gemütlich wird in den Waggon geschlendert und in der Tür stehend nach einem passablen Sitzplatz gespäht. Der Aufruf „Zurückbleiben, bitte“ schindet keinen Eindruck auf sie, auch die Tatsache das noch andere Fahrgäste auf dem Bahnsteig stehen, lässt sie kalt. Nach endloser Zeit wurde endlich ein schöner Fensterplatz erspäht und nun dürfen auch die anderen Fahrgäste einsteigen. Sofern sie noch schnell genug durch die sich schliessende Automatiktür hechten können…

Zwei Stationen weiter springt dann unser Drängler wieder auf, richtet seinen Anzug und die Krawatte und erkämpft sich unter Protest der anderen Fahrgäste („Wir wollen auch hier raus“) wieder den vordersten Platz an der Tür. Der Zug hält, die Tür wird geöffnet und unser Drängler, welcher jetzt wieder alle Zeit der Welt hat, muss sich in der Tür stehend erst mal orientieren. Weitere Fahrgäste sind ihm wieder egal und es kommt wie es kommen muss: ER schafft es noch rechtzeitig auf den Bahnsteig, für die anderen Fahrgäste heisst es: „Zurückbleiben bitte.“

IM Waggon…

About The Author

Heiko

BüroAmMeer. Fotografiert gern. Produktmanager, Projektleiter, Softwareentwickler, manchmal auch DJ und Game Designer, je nach Tageszeit, Erfordernis, Lust und Laune. Auswanderer, Roadsterliebhaber.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram